Kontakt
Implantologie Implantologie

Miniimplantate

„Individuelles Eingehen auf den Patienten ist die Basis für beste Behandlungsergebnisse.“
Prof. Dr. Dr. Peter Maurer

Zur Versorgung eines zahnlosen Kiefers bieten sich in bestimmten Zahnsituationen Miniimplantate an. Diese sind kürzer und dünner als andere Implantate und besonders geeignet für Patienten, die einen zurückgegangenen bzw. besonders schmalen Kieferknochen haben oder auf einen Knochenaufbau verzichten müssen bzw. möchten. Miniimplantate sind kleine Stifte („Pins“) aus Titan, die in den Kieferknochen eingesetzt werden. Sie dienen als Verankerung für spezielle kieferorthopädische Behandlungsgeräte, zum Beispiel wenn einzelne Zähne bewegt werden müssen, ohne dass sich die übrigen verschieben dürfen. Diese können zum Beispiel die unbeliebte Außenspange („Headgear“) ersetzen. Nach Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung werden die Miniimplantate wieder entfernt.

Alle kieferorthopädischen Vorarbeiten werden in der Praxisklinik von Prof. Dr. Dr. Maurer in Eigenarbeit angefertigt.

Miniimplantate sind für neu anzufertigenden, manchmal auch für schon vorhandene, schlecht sitzende Prothesen möglich.

Die Vorteile im Vergleich zu klassischen Implantaten:

  • Die Behandlung ist mit geringerem Untersuchungs- und Behandlungsaufwand verbunden und kostengünstiger.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie unsere Praxis noch am selben Tag mit einer festsitzenden Prothese (im Unterkiefer) verlassen.
  • Der Eingriff wird schonender durchgeführt, weil die künstlichen Zahnwurzeln dünner sind.
  • Die implantatgetragene Zahnreihe bzw. Prothese hat spezielle Halteelemente. Alles sitzt fest, ist jedoch herausnehmbar und lässt sich einfach handhaben und reinigen.
Wir klären gern individuell, ob Miniimplantate für Sie geeignet sind. Rufen Sie uns an.